Schönsee Bestattungskultur Großer Moor 49/51 19055 Schwerin Tel. 0 385 - 55 74 003 Bestattungen in Schwerin und Umgebung Würdevolle Beerdigungen und einfühlsame Trauerbegleitung

Unser Haus

Wir bieten Ihnen in unserem Haus genügend Raum, in dem sie ohne Zeitdruck in privater und vertrauter Atmosphäre von ihrem Verstorbenen Abschied nehmen können.

Thanatoraum

In diesem nach modernsten Erkenntnissen mit drei Versorgungsplätzen eingerichteten Bereich werden alle Verstorbenen in unserem Haus hygienisch versorgt. Das heißt gewaschen, falls notwendig rasiert, angekleidet und frisiert.

Die Namensgebung für diesen Raum hat ihren Ursprung im Namen des griechischen Gottes Thanatos, dem Gott des Todes.

Bei einigen Verstorbenen ist es notwendig eine thanatopraktische Behandlung durchzuführen,
sei es weil es den die Angehörigen erst nach einigen Tagen möglich ist sich am offenen Sarg zu verabschieden oder weil durch bestimmte Krankheitsbilder oder Unfälle eine solche Behandlung des Verstorbenen nötig wird.

Unser Raum für die hygienische Versorgung von Verstorbenen bietet bestmögliche Arbeits-und Schulungsbedingungen für Mitarbeiter und Studierende die sich in der Weiterbildung zum Thanatopraktiker (Einbalsamierer) befinden.

Thanatopraxie – Einbalsamierung

Die Grundlage für einen guten Weg durch die Trauer ist die bewusste Wahrnehmung des erlittenen Verlustes. Die für viele Menschen schmerzvolle Auseinandersetzung mit Abschied und Tod, der uns auch immer unsere eigene Endlichkeit begreifen lässt, wirkt sich erfahrungsgemäß positiv auf unsere Zukunft aus. Ihr Leben gewinnt einen neuen Wert, oft wird das Leben nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen als intensiver erlebt.

Bei einer Abschiednahme am offenen Sarg können Sie den Verstorbenen sehen und fühlen und den unwiederbringlichen Abschied „begreifen“. Ein Thanatopraktiker ermöglicht die offene Aufbahrung ohne unangenehme Begleiterscheinungen auch über einen längeren Zeitraum.

Weshalb ist manchmal eine Thanatopraktische Behandlung notwendig?

Die Thanatopraxie ist eine eigenständige und ergänzende Form der hygienischen Totenversorgung, hauptsächlich gedacht für eine offene Aufbahrung aber auch zwingend erforderlich bei Überführungen vom oder in das Ausland sowie unter extremen Bedingungen (keine Kühlung) beispielsweise bei Erdbeben, Tsunami oder anderen Katastrophen. Auch die Abschiednahme am offenen Sarg bei Unfallopfern wird erst durch die Arbeit eines Thanatopraktikers möglich.

Die thanatopraktische Behandlung des menschlichen Körpers hat zum Ziel: Dem Verstorbenen ein würdevolles Äußeres zu erhalten. Nach der Behandlung soll er so gepflegt aussehen, wie er sie im Leben empfangen hätte und am und im Körper ein aseptisches, also keimfreies Milieu zu schaffen.

Die natürlichen Abwehrkräfte des menschlichen Körpers verhindern zeitlebens die Ausbreitung von Mikroorganismen im Körper. Dieses Abwehrsystem kommt nach dem Tod zum Erliegen. Die Organismen vermehren sich und verursachen Veränderungen im Körper, die aufgrund ihrer Begleiterscheinungen die Aufbahrung am offenen Sarg als unangenehm empfinden lassen können.

Die thanatopraktische Behandlung verhindert ein Bakterienwachstum behutsam. Die Zeit bis zur Beerdigung kann somit Ihren Wünschen angepasst werden.

Zurück zur Übersicht